Seite drucken

Ein gepflegter Zahn wird selten krank

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland leidet unter bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates, einer sogenannten Parodontitis. Diese chronischen und anfangs nicht schmerzhaften Entzündungen führen (siehe Abbildung) zu einem Abbau des Kieferknochens und zur sogenannten Taschenbildung (siehe Fotogalerie). Die darin begünstigte bakterielle Zersetzung führt zu Eiterbildung und Mundgeruch. Wird dieser schleichende Zerstörungsprozess nicht gestoppt, werden Zähne locker und müssen entfernt werden.

Bildergalerie

Die Folgen dieser Entzündungen beschränken sich nicht nur auf die Mundhöhle:

Eine repräsentative Studie hat gezeigt, dass Personen, die unter Parodontitis leiden, ein vierfach erhöhtes Risiko haben, einen Herzinfarkt zu bekommen. Ferner lagern sich die Bakterien an künstlichen Herzklappen und Hüftgelenken ab und sorgen dort für Probleme. (siehe auch "Gefahr aus dem Mund", Fokus Magazin, Ausgabe 20.2015)

Der Grund für diese drastischen Auswirkungen ist folgender: Die Bakterien gelangen über kleine Wunden im Zahnfleisch in den Blutstrom und werden in jeglichen Winkel des Körpers gespült. Dort begünstigen sie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Zuckerkrankheit (Diabetes) sowie Frühgeburten. Bei unseren Routinekontrollen untersuchen wir in regelmäßigen Abständen die Taschentiefen der Zähne, um eine beginnende Parodontitis rechtzeitig zu erkennen. Um einer Parodontitis nachhaltig vorzubeugen, empfehlen wir eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung im Rahmen einer Prophylaxe .

Sollte ihr Zahnhalteapparat bereits geschädigt sein, ist eine Parodontitisbehandlung unumgänglich. Neben der gründlichen Reinigung der Wurzeloberflächen sowie der Entfernung von entzündlichem Gewebe bestimmen wir die verantwortlichen Bakterien und behandeln diese gezielt mit einem Antibiotikum. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, zusätzlich mit dem Laser Bakterien zu entfernen.

Warum ist gesundes Zahnfleisch so wichtig?

Zahnfleischprobleme sind das Problem Nr. 1 in der Mundhygiene und die Hauptursache für Zahnverlust. Typische Symptome können Zahnfleischbluten, Zahnfleischrückgang und Schmerzen beim Zähneputzen sein.

Gesundes Zahnfleisch ist blass rosa und matt glänzend. Die Zahnzwischenräume sind ausgefüllt und bluten bei Berührng nicht. Nur ein gesundes, straffes Zahnfleisch kann den Zähnen langfristig Halt geben. Ist das Zahnfleisch entzündet, kann dies zu einer Zahnbettentzündung/Paradontitits führen, im schlimmsten Fall droht Zahnverlust.

Was sind Hinweise auf Zahnfleischprobleme?

Beim Auftreten folgender Symptome sollten Sie uns konsultieren:

  • Dunkelrotes Zahnfleisch (evtl. bläuliche Verfärbungen)
  • Schwellungen des Zahnfleisches
  • Übermäßiger Zahnstein oder Zahnbelag
  • spontanes Zahnfleischbluten
  • Schmerzen oder Berührungsempfindlichkeit bei Essen, Trinken und/oder Zähneputzen
  • Rückbildung des Zahnfleisches
  • Mundgeruch

Unsere Empfehlung: Lassen Sie regelmäßig bei uns Zähne und Zahnfleisch kontrollieren und professionell reinigen, um Ihre Mundhygiene effektiv zu unterstützen.